IN MEMORIAM Bertolt Brecht

Graphic Novel in Gedenken an die Dreigroschenoper von Bertolt Brecht

IN MEMORIAM Bertolt Brecht

Die Graphic Novel „Leiermanns Moritat“ IN MEMORIAM Bertolt Brecht erzählt die Geschichte eines Straßenmusikers in Berlin. Das Projekt ist konzipiert als One Shot. Bezug nimmt die Graphic Novel auf das musikalische Theaterstück „Die Dreigroschenoper“ von Bertolt Brecht. 1928 feierte es in Berlin sein Uraufführung im Theater im Schiffbauerdamm. Das Theater ist heute unter dem Namen Berliner Ensemble bekannt.
Das Theaterstück setzt sich mit gesellschaftlichen Missständen auseinander und kritisiert die Welt des Kapitalismus.
Besondere Berühmtheit erlangte ein Lied der Dreigroschenoper:
Die Moritat von Mackie Messer“.
Das Lied erreichte weltweite Bekanntheit und wurde von zahlreichen Künstlern gecovered. Komponiert und in Musik gehüllt wurde es von Kurt Weill. Der Text stammt von Bertolt Brecht.
„Leiermanns Moritat“ IN MEMORIAM Bertolt Brecht wechselt zwischen Gegenwart und Vergangenheit, zwischen Fiktion und Realität. Leiermann singt seine Straßenballade vor den Augen von Bertolt Brecht, Kurt Weill und Helene Weigel. Plötzlich, als der Gesang seinen Höhepunkt der Moritat erreicht, findet sich Leiermann auf der Bühne des Berliner Ensembles wieder. Mit voller Inbrunst und Verzweiflung beendet er sein Bänkellied.
Das Illustrationsprojekt von Isabel Roos möchte auf diese Weise das oft schwierige und manchmal sehr traurige Leben eines Straßenmusikers aufzeigen.

Eine weitere kleine Reise in die Vergangenheit:

Wovon träumen Leoparden, Cary Grant?

Die Moritat von Mackie Messer, Erste Strophe:

“Und der Haifisch, der hat Zähne

Und die trägt er im Gesicht

Und Macheath, der hat ein Messer

Doch das Messer sieht man nicht.”

Bertolt Brecht

Die Graphic Novel Leiermanns Moritat IN MEMORIAM Bertolt Brecht von Isabel Roos wurde als Semifinalist bei den weltweiten Adobe Awards 2017 ausgewählt.

Adobe Awards